MP3.com einigt sich mit Sony

Firma zahlt vermutlich 20 Millionen Dollar

MP3.com hat am Montag erklärt, das Unternehmen habe seinen Urheberrechts-Streit mit Sony beigelegt. MP3.com wird ungefähr 20 Millionen Dollar für Copyright-Verletzungen in der Vergangenheit zahlen.

Dafür darf die Firma aber die Musiktitel von Sony in Zukunft nutzen – gegen weitere Gebühren. Dabei zahlt MP3.com, wenn die User ihre CDs als MP3s kodiert auf den Server des firmeneigenen Angebots My.MP3 speichern. Und ein weiteres mal muss MP3.com den Scheckblock zücken, wenn der Nutzer seine CD-Titel von einem beliebigen PC abruft.

Ähnliche Deals hat MP3.com bereits mit Warner Music, BMG und EMI geschlossen. Mit der Universal Music Group von Seagram steht eine Einigung noch aus.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu MP3.com einigt sich mit Sony

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *