Sonne schaltet Zugänge wieder frei

Automatisiertes Verfahren hat einige Kunden zu Unrecht rausgeworfen

Einige Kunden des Flatrate-Anbieters Sonne können aufatmen: Ihre Zugänge wurden wieder freigeschaltet und sie erhalten in den nächsten Tagen per Post eine entsprechende Mitteilung. Versatel hatte vor zwei Wochen Kunden der Internet-Flatrate „Sonne“ gekündigt, weil sie angeblich durch Mehrfacheinwahl und Kanalbündelung gegen die Geschäftsbedingungen verstossen hatten (ZDNet berichtete). Einige der Kunden waren sich keiner Schuld bewusst und wendeten sich per E-Mail an ZDNet.

Sonne teilte heute auf Anfrage mit, dass bei dem automatisierten Verfahren zur Überprüfung auf missbräuchliche Nutzung einigen Kunden zu Unrecht gekündigt wurde. So war die Mehrfacheinwahl zum Teil dadurch begründet, dass die Kunden sich zu schnell ab- und dann wieder anmeldeten, „so dass die vorhergehende Onlinesession noch nicht abgeschlossen war“, heisst es in einer Stellungnahme von Versatel.

Kunden, die als „fälschlicherweise gekündigt“ identifiziert wurden, können ihren Internet-Zugang ab sofort wieder nutzen. „Sie erhalten von uns per Post eine entsprechende Mitteilung“, erklärte Anya Elis, Geschäftsführerin Marketing und Vertrieb bei Versatel und weiter: „Nur einem kleinen Teil der Kunden wurde fälschlicherweise der Zugang gesperrt.“

Kontakt:
Sonne-Hotline, Tel.: 01805/221044

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sonne schaltet Zugänge wieder frei

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *