IBM liefert erste LTO-Speicher aus

100 GByte auf einem Tape

IBM (Börse Frankfurt: IBM) hat mit der Auslieferung erster LTO-Speicherprodukte wie Laufwerke und Tapes begonnen. LTO steht für Linear Tape Open, eine offene Bandspeicher-Technologie von IBM (Börse Frankfurt: IBM), Hewlett-Packard (HP; ticker:“HWP“>) und Seagate.

LTO ist besonders zuverlässig etwa durch ein Powerdown-System, das bei Stromausfall vor einem Bandsalat schützt, isoliertes Gebäude und einen Transportschutz an den Medien. Auf ein Band passen 100 GByte – unkomprimiert. Ein LTO-Tape ist in der Lage, Transferraten von 30 MByte/s zu erreichen.

IBM wird seine LTO-Produkte unter dem Namen „Ultrium“ vermarkten. Bei OEMs (Original Equipment Manufacturers) sollen die IBM-Kasetten und -Laufwerke unter der Bezeichnung „Storage Smart“ laufen.

Das Produktportfolio umfasst:

  • Ein Ultrium-Laufwerk mit einer Kapazität von bis zu 100 GByte
  • Ein Ultrium-Autoloader für bis zu sieben Ultrium-Laufwerke
  • Eine Ultrium Scalable Tape Library, das bis zu 72 Laufwerke aufnehmen kann
  • Eine Ultra Scalable Tape Library mit der Möglichkeit, bis zu 248 Laufwerke zu fassen.

    Kontakt:
    IBM, Tel.: 01803/313233

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM liefert erste LTO-Speicher aus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *