Intel bereitet sich auf Start des Pentium 4 vor

Nachfolger Northwood und Tualatin sollen 2001 ausgeliefert werden

Der Launch des Pentium 4 steht kurz bevor, im vierten Quartal dieses Jahres soll der 1,4-GHz-Bolide an den Start gehen. Aber nicht nur an diesem Prozessor nimmt Intel (Börse Frankfurt: INL) derzeit das Fein-Tuning vor, auch an den Nachfolgemodellen Northwood und Tualatin legt der Prozessorproduzent gerade letzte Hand.

Die Auslieferung von Northwood ist für das dritte Quartal 2001 vorgesehen. Es handelt sich um eine verbesserte Version des Pentium 4, die in 0,13-Micron-Technologie gehalten ist und bis zu zwei GHz schnell werden soll. Welcher Speicherstandard unterstützt werden soll, stehe noch nicht fest, so unternehmensnahe Quellen. Zur Auswahl stehen Rambus, SDRAM und sogar DDR DRAM, eine Speichertechnik, die von Erzrivalen AMD bevorzugt wird.

Vor Northwood will Intel aber noch Tualatin auf den Markt bringen. Der Chip mit dem exotischen Namen ist eine Pentium III-Variante in 0,13-Micron-Technologie. Er soll einen größeren Cache als bisher beherbergen: das Unternehmen peilt statt der bisher verwendeten 256 KByte 512 KByte an. Der Systembus wird mit einer Taktrate von 200 MHz verkehren.

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren und Mainboards von AMD über Intel bis Cyrix bietet ein ZDNet-Spezial.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/991430

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel bereitet sich auf Start des Pentium 4 vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *