Durchbruch bei optischen Chips

Mitel will Kosten reduzieren und Performance steigern

Mitel hat erklärt, man habe einen Durchbruch bei optischen Chips erreicht. Die Leistung von Dense Wavelength Division Multiplexing (DWDM) soll verbessert, die Kosten gesenkt werden. Diese Technologie kombiniert mehrere Wellenlängen auf einer einzelnen Faser mit verteilter Verstärkung.

Die Erfindung von Mitel erlaubt es, eine größere Anzahl von Wellenlängen (oder Kanälen) bei geringeren Kosten gleichzeitig zu senden. Momentan schaffen die handelsüblichen Produkte eine gleichzeitige Verarbeitung von 16 Kanälen. Neuere Geräte erlauben mit einer Technologie namens Arrayed Waveguide Grating (AWG) die Übertragung von bis zu 40 Kanälen. Diese sind allerdings in ihrer Kapazität oftmals durch konventionelle Herstellungsmethoden und der Größe des Chips beschränkt.

Um dieses Hindernis zu umgehen hat Mitel eine andere Art von Gitter (= Grating) namens Echelle Grating entwickelt. Dieses wurde mit den traditionellen Herstellungsmethoden für Halbleiter verbunden. Das Ergebnis wird nach Angaben von Mitel zu einem leistungsfähigen Gerät mit einem Chip führen, das auf ganz normalen Halbleiter-Material basiert.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Durchbruch bei optischen Chips

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *