Dilbert-Syndrom greift um sich

E-Commerce-Projekte scheitern an überforderten Managern

Manchmal sind frei erfundene Geschichten näher an der Realität als man glaubt: So scheitern etwa 75 Prozent aller E-Commerce-Projekte daran, dass die zuständigen Manager den technischen Aufwand unterschätzen. Die Computer-Experten dagegen fühlen sich immer häufiger überfordert, weil sie vor vollendete Tatsachen gestellt werden. Dilbert lässt grüßen.

Wie die Unternehmensberatung Mummert und Partner herausgefunden hat, wollen drei von vier Unternehmen in den nächsten fünf Jahren ihren Vertrieb per Internet ausbauen. Angetrieben werden sie von den Zahlen der Analysten, die sagen, bis 2004 würden in Europa 1,5 Billiarden Dollar per E-Commerce umgesetzt.

Die Unternehmensberatung hat auch Defizite in der Strukturierung der EDV-Abteilungen in den befragten größten deutschen Industrieunternehmen ausgemacht. So seien die Computer-Experten bisher hauptsächlich damit beschäftigt, neue Programme in die elektronische Infrastruktur einzufügen. E-Business-Projekte sind allerdings erheblich aufwendiger, als neue Software nachzurüsten oder eine weitere Plattform einzuführen.

Die EDV-Riesen der „Old Economy“ haben darüberhinaus oft Mitarbeitern im Betrieb, die in den neuen Programmiersprachen nur wenig geschult sind. Doch potentielle Mitarbeiter würden eher die Arbeit in einem jungen, flexiblen Internet-Unternehmen bevorzugen.

Kontakt:
Mummert und Partner, Tel.: 040/227030

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dilbert-Syndrom greift um sich

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *