Die Deutschen sind WAP-Schlusslicht

Studie: Prozentual mehr User in UK, Frankreich und USA

Das Interesse am Kauf von Internet-fähigen WAP-Handys ist auf den vier größten Handy-Märkten der westlichen Welt – Großbritannien, Deutschland Frankreich und den USA – unterschiedlich stark ausgeprägt. Nach einer Studie der Marktforschungsgruppe Taylor Nelson Sofres ist der Kauf von Handys mit WAP-Techonologie in Großbritannien am wahrscheinlichsten, während der deutsche Markt das Schlusslicht bildet.

In den vier Ländern gaben 13,6 Prozent der befragten Personen an, dass sie „auf jeden Fall“ (2,1 Prozent) oder „wahrscheinlich“ (11, 5 Prozent) ein WAP-Handy kaufen würden. Während in der ersten Gruppe die Kosten keine Rolle spielten, bestimmt in der zweiten Gruppe der Preis für ein Internet-fähiges Handy die Kaufentscheidung.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Männer sich für den Kauf eines WAP-Handys interessieren, ist fast doppelt so hoch wie bei den Frauen. Zwei von fünf potenziellen Käufern sind Frauen.

„In Deutschland verzeichnet man möglicherweise deshalb die geringste Kaufabsicht weil die Deutschen neuen Technologien möglicherweise skeptischer gegenüber stehen“, so der Analyst Wolfgang Best. In die Umfrage waren 4048 Haushalten in den vier Ländern einbezogen.

Rund um das mobile Internet informiert ZDNet in einem WAP-Special.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Die Deutschen sind WAP-Schlusslicht

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *