Green Card unter Beschuss

Analysten und Arbeitgeber kritisieren neue Regelung

Seit gestern gilt die Greencard-Regelung in Deutschland. Nach Auffasung der Unternehmensberatung Mummert und Partner kann der Fachkräftemangel in der Computerindustrie jedoch langfristig nicht wirkungsvoll bekämpft werden. „Die Greencard kratzt nur an der Oberfläche der Probleme. Steuergelder müssen zukunftsorientierter eingesetzt werden“, so Vorstandsvorsitzender Wilhelm Alms.

Bei den Bildungsausgaben liege Deutschland im EU-Vergleich nur im unteren Mittelfeld. Dennoch: Obwohl der Bedarf an qualifiziertem Nachwuchs nicht gedeckt werden kann, sinken zum Beispiel die Ausgaben für die Ausbildungsförderung (Bafög) ständig.

Kritik kommt auch von anderer Seite: So teilten diverse Arbeitsämter bereits mit, dass die hiesigen Unternehmen nur zögerlich von der Möglichkeit Gebrauch machen würden, Arbeitsplätze mit ausländischen IT-Spezialisten zu besetzen.

Wünschenswert wäre eine professionelle Personalplanung, bevor umständliche und weitreichende Maßnahmen wie die Einführung der Greencard in Angriff genommen werden, die sich dann „im Nachhinein eher als Schall und Rauch herausstellen“, moniert die Teleworking-Firma T-Concept.

Kontakt:
Mummert und Partner, Tel.: 040/227030

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Green Card unter Beschuss

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *