Decss-Verfahren: Richter will Stellungnahmen

Fällt Code unter die Meinungsfreiheit oder nicht?

Im DeCSS-Verfahren gegen Eric Corley und andere hat Richter Lewis Kaplan den Anwälten beider Seiten bis 8. August Zeit für eine Stellungnahme zu Thema „Ist Code Sprache im Sinn der freien Meinungsäußerung oder nicht?“ gegeben. Danach wird er sein Urteil sprechen ob das Linken auf das Tool Decss illegal ist.

So hatte unter anderem das Hackermagazin 2600 auf zahlreiche weitere Pages gelinkt, die das Tool Decss angeboten haben. Decss war als Software-DVD-Player für Linux-Maschinen gedacht. Durch den technischen Vorgang wird aber auch die Verschlüsselung der Disks geknackt und die Vervielfältigung der mit Kopierschutz versehenen DVDs möglich. Deshalb versuchten die Betreiber von großen Hollywood-Filmstudios, das Tool verbieten zu lassen.

Einen Überraschungsauftritt hatte vergangene Woche einer der Decss-Autoren, der 16-jährigen Norweger Jon Johanson Er befand sich im Rahmen eines Hackerkongresses in New York und verfolgte das Gerichtsverfahren als Zuschauer. Er wurde erkannt und in den Zeugenstand berufen.

Wie erst jetzt aus den bei 2600 im Internet veröffentlichten Gerichtsprotokollen hervorgeht, hat Johanson in Norwegen für seine überragenden außerschulischen Forschungsarbeiten einen mit 2000 Dollar dotierten „National Student Award“ für seine Decss-Programmierung erhalten. Wie er vor Gericht erklärte, hat er 1200 Dollar davon benutzt, um sich einen Sony DVD-Player für den Fernseher zu kaufen. Ursprünglich hatte Johanson nach einem Linux-DVD-Player gesucht, um seine Linux-Maschine nicht mit einer Windows NT-Partition belasten zu müssen. Für NT sind zahlreiche Software-DVD-Player auf dem Markt.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Decss-Verfahren: Richter will Stellungnahmen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *