IBM jetzt mit zivilem Superrechner

Kommerzielle Version des Atomwaffen-Simulators von neulich

Ende Juni hatte IBM (Börse Frankfurt: IBM) seinen neuen Supercomputer beim US-Energieministerium abgeliefert, damit die Maschine dort mit Rekordgeschwindigkeiten Atomwaffentests simuliert. Jetzt legt Big Blue die zivile Variante nach: Das gute Stück soll 123 Billionen Rechenschritte in der Sekunde schaffen.

Der ASCI White genannte Rechner ist 30.000 mal schneller als ein herkömmlicher Personal Computer. In der Maschine werden Kupfer- anstelle von Silikon-Prozessoren eingesetzt, sowie Silikon-Switching-Technologie. Die Bandbreite der eingesetzten Software reicht von E-Commerce bis zu technischen Berechnungen wie dem Flugzeugbau. ASCI White, auch RS/6000 SP genannt, ist für ein wachsendes Marktsegment von Supercomputern im kommerziellen Bereich vorgesehen. So werden immer mehr Riesen-Rechner für Datenbank-Center oder Internet-Anwendungen eingesetzt. IBM gibt an, dass 70 Prozent der von ihnen gebauten Supercomputer kommerziell und nicht militärisch genutzt würden.

Kontakt:
IBM, Tel.: 01803/313233

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM jetzt mit zivilem Superrechner

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *