Sicherheitsloch in Excel

Guninski wieder auf Kleinwildjagd

Der Bulgarische Kammerjäger Georgi Guninski hat sich nach erfolgreicher Safari wieder zu Wort gemeldet: In Microsofts Kalkulationssoftware Excel hat er einen Bug entdeckt, der Rechner für potentielle Angreifer zum gefundenen Fressen macht.

Der frisch aufgedeckte Bug ermöglicht es Angreifern, einen „.xls“-File zu erzeugen, der nach dem Öffnen einen im Dynamic Link Library („.dll“) abgelegten Trojanischen Pferd zur Freiheit verhilft. Dazu muss zunächst mal über ein File-sharing-Netzwerk der „böse Code“ in die .dlls gepostet werden, dann das Opfer zum Öffnen der Ecxel-Datei gebracht werden.

Wie üblich demonstrierte Guninski die Fehlfunktion auf einer seiner Seiten.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sicherheitsloch in Excel

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *