Ermittlungen gegen Cyber-Pornokönig

Vorwurf gegen Seth Warshavsky: Betrug und Steuerhinterziehung

Er war einer der Ersten, die im Internet Geld verdient haben. Seth Warshavskys Unternehmen „Internet Entertainment Group“ (IEC) in Seattle florierte. Doch jetzt ermitteln die US-Bundesbehörden wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung und des Kreditkartenbetrugs gegen Porno-Anbieter.

Warshavsky selbst sagte der US-Presse, er wisse von den Ermittlungen gegen ihn, habe sich aber nichts zuschulde kommen lassen. Erstmals berichteten zwei frühere IEG-Manager und ein Ex-IEG-Rechtsanwalt vergangenen Oktober der „Washington Post“ von den Zuständen in dem Unternehmen. Sie sagten, Warshavsky hätte die Kreditkarten der Kunden zwei- oder dreimal mit den Gebühren für seine Angebote belastet.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ermittlungen gegen Cyber-Pornokönig

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *