100.000 Dollar für das beste E-Book

Einsendeschluss 1. August

Die International E-Book Award Foundation (IEBAF) hat einen auf 100.000 Dollar dotierten Preis für den Autor des besten Original-E-Book ausgeschrieben. Der Preisträger wird im Rahmen der Frankfurter Buchmesse am Abend des 20. Oktober 2000 in der Alten Oper in Frankfurt ausgezeichnet.

„Mit elektronischen Büchern verhält es sich heute ungefähr so wie damals, als Schriftrollen aus Pergament durch Tinte und Papier ersetzt wurden. Ich bin mir nicht sicher, welche Entwicklung drastischer ist: die von Tierhäuten zu Holz wie Papyrus oder Pergament oder von Holz und Tinte zu Glas und Pixel“, sagte Jury-Mitglied Roger Kennedy. Neben ihm zählen unter anderem Walter Anderson, Daniel Boorstin, Stewart Brand, Maria Campbell, James Gleick, Cheryl Hurtley, Roger Kennedy, Walter Mosley und Paul Saffo zu den Jurymitgliedern.

„Unsere Juroren verfügen über ausgezeichnete Referenzen und breit gefächertes Know-how – Zeichen für das große Interesse und die Begeisterung für den wachsenden Markt für elektronische Bücher. Wir vergeben die Preise an Autoren und Verleger sowie für technische Innovationen, die zur Optimierung des neuen Mediums beitragen“, so Peter Mollman, Vorsitzender der IEBAF-Jury.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu 100.000 Dollar für das beste E-Book

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *