Ericsson distanziert sich von Kettenmails

"Wir verschenken keine Handys" / Botschaft sollte gelöscht werden

Ericsson distanziert sich zum zweiten Mal innerhalb von zwei Monaten von Ketten-Mails, die wiederholt die Runde machen. In der Mail werde versprochen, dass Ericsson für das Weiterleiten der E-Mail ein T18s oder R320s verschenkt, so das Unternehmen.

„Das Ketten-E-Mail ist eine Fälschung. Es ist nicht von Ericsson initiiert worden und ist ohne unser Einverständnis gestartet worden“, so die Firma. Man verschenke keine Handys im Rahmen solcher Aktionen. Es gebe auch keine Anna Swelund bei Ericsson, wie in dem E-Mail behauptet wird.

Einzige Empfehlung des Unternehmens: Empfänger einer solchen E-Mail sollten diese ignorieren und nicht weiter versenden. Bereits im April hatte das Unternehmen vor einem ähnlichen Mail gewarnt.

Kontakt:
Ericsson, Tel.: 0211/5340

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ericsson distanziert sich von Kettenmails

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *