Intel-Chef: E-Commerce-Boom in Deutschland

Mittelstand wird die entscheidende Triebfeder

Der Intel-Chef, Craig Barrett, hat bei einem Vortrag in München Deutschland als treibende Kraft des E-Commerce-Booms in Europa genannt. Allerdings mahnte er auch an, die Kosten für den Zugang zum Internet weiter zu verbilligen. Vor allem die Beschränkung des Wettbewerbs auf der letzten Meile müsse schnellstmöglich fallen.

Barrett pries E-Commerce als die „zweite industrielle Revolution“ und stellte einige erfolgreiche Start-Ups vor, die unter anderem durch Venture Capital von Intel (Börse Frankfurt: INL) gefördert wurden. „Nur wer E-Business zu 100 Prozent in seinem Unternehmen verwirklicht und sein Handeln danach ausrichtet, wird erfolgreich sein“, so Barrett. Vor allem der Mittelstand in Deutschland müsse diese Maxime noch beherzigen.

Der Intel-Chef demonstrierte zugleich, wie E-Business auf der Basis von Intel-Infrastruktur aussehen könnte: Eine Kombination aus Servern mit Pentium III Xeon- und Itanium-Prozessoren sowie PCs mit Pentium III-CPUs mit einem GHz wurde als Grundlage genommen für eine exemplarische E-Business-Site einer fiktiven Firma.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/9914303

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel-Chef: E-Commerce-Boom in Deutschland

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *