MP3.com künftig mit Registrierung

Kosten für Downloads werden von Plattenfirmen festgelegt

Der Boss von MP3.com, Michael Robertson, kündigte ein Registrierungssystem für seine Site an. Künftig erhält nur mehr derjenige MP3-Dateien, der vorher Namen und andere persönliche Daten abgegeben hat. Außerdem: Die dann vorgenommenen Downloads kosten – die Höhe des Preises wird dabei von den Plattenfirmen bestimmt.

„Es wird auch weiterhin Musikpiraterie geben. Dies ist aber der erste ernsthafte Versuch, das Problem der Verbreitung digitaler Musik in den Griff zu bekommen“, urteilte der Analyst der Gartner Group P.J. McNealy.

Robertson kündigte das neue System für Ende des Jahres an. Seine Firma wolle zum „Music Service Provider“ („MSP“) mutieren.

Umfangreiche Grundlageninformationen zum populären Audiokompressions-Standard liefert ein umfangreiches Spezial bei ZDNet.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu MP3.com künftig mit Registrierung

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *