Microdrive mit einem GByte

IBM überarbeitet Mini-Festplatte

IBM (Börse Frankfurt: IBM) hat jetzt sein neues Microdrive vorgestellt. Die Mini-Festplatte fasst in Zukunft ein GByte Daten. Die Karte passt in die gängigen Steckplätze von digitalen Kameras, Handheld-Computern, Personal Digital Assistants, Videokameras, MP3-Playern, Notebooks und anderen mobilen Geräten.

IBM wirbt damit, dass der Preis für das MByte durch das neue Produkt auf 50 US-Cent sinkt. Die Gigabyte-Festplatte wird 3600 Umdrehungen in der Minute schaffen und eine Datenübertragungsrate von 13 MByte/s aufweisen. Die minimale Schreib-/Lesegeschwindigkeit soll 2,6 MByte/s betrage, die maximale Rate 4,2 MByte/s.

Im Betrieb (Kopf auf dem Medium) liegt die Schockfestigkeit momentan bei 200 G, außer Betrieb (Kopf liegt nicht auf der Scheibe auf) hält die Platte 1500 G aus. Die Auslieferung startet ab August an OEM-Partner, ab September kommt die neue Platte auch in die Läden. Neben der ein Gigabyte-Version ist auch eine Variante mit 500 MByte geplant. Laut OEM-Partnern ist gegenüber früheren Versionen auch der Energiebedarf verbessert worden. Sobald sich der UMTS-Standard durchgesetzt hat, soll das Microdrive auch in Mobiltelefonen zum Einsatz kommen. Das Drive soll um die 500 Dollar in den USA kosten.

Kontakt:
IBM, Tel.: 01803/313233

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Microdrive mit einem GByte

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. August 2002 um 18:55 von Ulrich Reiser

    1 GB Microdrive
    Eigentlich habe ich noch keine Meinung, würde aber gerne einen Ratschlag dazu haben.

    Ich will mir die Canon Powershot G 2 kaufen, diese wird u.a. auch mit 1 GB Microdrive angeboten, ist das empfehlenswert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *