Surfern ist der Datenschutz egal

Nur einer von vier Surfern ziert sich beim Ausfüllen der Formulare

Drei von vier Internet-Nutzern geben bei Touren durchs Web persönliche Daten heraus, wenn sie im Gegenzug personalisierten Service erhalten. Das ergab eine Online-Umfrage der Mummert + Partner Unternehmensberatung unter 500 Surfern.

Diese vertrauen den Anbietern dabei allerdings nicht bedingungslos: 47,5 Prozent der befragten User lesen manchmal die Datenschutzhinweise, 27 Prozent tun dies grundsätzlich. „Die Studie ist aus eigenen Mitteln finanziert worden“, erklärte Mummert-Mitarbeiter Roland Heinze.

Vor zwei Monaten hatte eine internationale Studie ergeben, dass nur 15 Prozent aller Surfer etwas dagegen haben, dass persönliche Informationen an E-Commerce-Unternehmen gehen. 51 Prozent hätten keine Einwände, wenn diese Daten es den Firmen ermöglichen würde, ihren Service zu verbessern. Etwa ein Drittel hat keine Meinung zu dem Thema. Auftraggeber dieser Studie, an der rund 4700 Personen teilgenommen haben, war allerdings das neu gegründete „Personalization Consortium“ (www.personalization.org), in dem neben America Airlines und Broadvision auch Werbeunternehmen wie Doubleclick vertreten sind.

Kontakt:
Mummert und Partner, Tel.: 040/227030

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Surfern ist der Datenschutz egal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *