Weiterer Topmanager verlässt Microsoft

"Mein Timing ist möglicherweise unfair"

Ein weiterer Spitzenmanager hat Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) den Rücken gekehrt: Der Chef der Abteilung Developer Marketing verlässt den bedrängten Konzern ohne festes Ziel. „Mir liegen drei Angebote vor, ich werde mich in der kommenden Woche entscheiden“, sagte Nielsen.

Nielsens Rückzug folgt auf den Austritt einer ganzen Reihe von Spitzenkräften: Bereits im vergangenen Jahr gingen beispielsweise Nathan Myrhvold und Pete Higgins, der Topstratege Jim Allchin wird demnächst für zwei Monate eine Auszeit nehmen.

„Mein Timing ist ein wenig schade und möglicherweise auch unfair, aber mit geht es um neue Horizonte“, erklärte Nielsen. In der vergangenen Woche hatte Richter Thomas Jackson die Aufteilung des Konzerns angeordnet. Im Moment versucht Microsoft, sich mit allen Mitteln dagegen zu wehren.

Zum Kartellrechtsverfahren gegen Microsoft hat ZDNet ein Diskussionsforum eingerichtet, in dem Befürworter und Gegner des Prozesses debattieren können. Ein Spezial zum Prozess und den Folgen finden Sie unter „Der Microsoft-Prozess – das Urteil und die Folgen„.

Kontakt:
Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Weiterer Topmanager verlässt Microsoft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *