Siemens bringt Triband-Wap-Handy

S40 und S42 in drei Monaten erhältlich

Mit dem S40 und dem S42 hat Siemens (Börse Frankfurt: SIE) seine ersten WAP-Triband-Handys vorgestellt. Das S40 präsentiert eine offene Front, während die Tastatur des S42 durch eine bewegliche Abdeckung geschützt ist. Ursprünglich stammen die Geräte aus dem Hause Bosch, Siemens hatte jedoch dessen Mobilfunksparte vor kurzem übernommen.

Beide Mobiltelefone verfügen über ein Display, Intelligent Typing (T9), Sprach- und Gesprächsaufzeichnung bis zu fünf Minuten und einem Speicher für bis zu 1000 Telefonnummern. Weitere Funktionen sind ein optisches Rufsignal, ein Adressbuch, integriertes Daten- und Faxmodem, Senden und Empfangen von E-Mail, drahtlose IrDA-PC-Verbindung, Zeit- und Datumsanzeige, integrierte Antenne sowie ein stiller Alarm und Taschenrechnerfunktion. Jedes Handy bringt 97 Gramm auf die Waage und soll nach Angaben des Herstellers eine Sprechzeit von bis zu 480 Minuten bieten.

Die neuen Mobiltelefone S40 und S42 werden ab September 2000 im Handel erhältlich sein, Preise sind noch nicht bekannt. Bei Triband-Handys handelt es sich um Geräte, die neben den Dualbandfrequenzen 900 MHz und 1800 MHz auch die 1900 MHz Frequenz nutzen können. Mit diesen Mobiltelefonen ist es beispielsweise möglich nicht nur in Europa und Asien, sondern auch in den USA zu telefonieren.

Kontakt:
Siemens-Hotline, Tel.: 01805/333226

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Siemens bringt Triband-Wap-Handy

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *