Expo 2000: Fujitsu Siemens mit eigenem Easy-PC

Jetson kommt im Designer-Look

Fujitsu Siemens Computers bringt unter dem Namen „Jetson“ eine weitere „Easy PC“-Bauserie auf den Markt. Die neue Serie kommt in einem silbernen Druckguss-Aluminiumgehäuse mit „diamantschwarzen“ Einlagen an der Vorderseite und entsprechenden Peripheriekomponenten.

Erster Rechner der Serie ist der auf der Expo 2000 vorgestellte Jetson 800. Der PC ist für horizontale und vertikale Aufstellung oder Wandmontage konzipiert und verfügt über eine Funktastatur mit integriertem Sensorfeld.

Der integrierte Netzwerkzugang über einen eingebauten „10/100 MBit Fast Ethernet LAN-Adapter bietet breitbandigen Internet-Zugriff. Die Systeme bieten vollen Support für die ACPI-Managementschnittstelle („Advanced Configuration and Power Management Interface“) mit kompletter „Save-to-RAM“-Performance, die den Benutzer innerhalb von 15 Sekunden genau dorthin zurückbringen sollen, wo er vor dem letzten Ausschalten gearbeitet hatte.

Die Rechner werden mit Intel Celeron- und Pentium III-Prozessoren angeboten.

Die Easy PC-Initiative wurde unter anderem von Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) und Intel (Börse Frankfurt: INL) entwickelt und hat sich zum Ziel gesetzt, einen einfachen und unproblematischen Umgang mit dem PC zu ermöglichen.

Kontakt:
Fujitsu-Computer, Tel.: 06172/18800

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Expo 2000: Fujitsu Siemens mit eigenem Easy-PC

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *