T-Online: AOL ruft Kartellamt an

Paket aus ISDN und Internet soll Wettbewerbsrecht widersprechen

AOL (Börse Frankfurt: AOL) versucht wieder einmal, beim Kartellamt eine einstweilige Verfügung gegen Konkurrent T-Online zu erreichen. Der Auslöser: Neukunden des ISDN-Angebots der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE) werden automatisch als Mitglieder von T-Online geführt, egal, ob sie das Internet-Angebot nutzen oder nicht.

Wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ berichtet, erhält T-Online für jeden seiner Kunden, dem ein ISDN-Anschluss der Telekom verkauft wird, 200 Mark Provision. AOL kritisiert, dass über diesen Kanal die geplante Flatrate subventioniert wird. Als AOL der Telekom angeboten hat, ISDN-Anschlüsse gegen Provision zu vermitteln, wollte der Ex-Monopolist das aber nicht und verweigerte de fakto eine Gleichstellung mit dem Provider T-Online.

Kontakt:
Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu T-Online: AOL ruft Kartellamt an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *