Boo.com für 250.000 Pfund verkauft

Bankrottes Online-Modehaus geht an Bright Station

Gerade zwei Wochen nachdem das Online-Modehaus Boo.com Konkurs anmelden musste, hat es die Internet-Service-Firma Bright Station gekauft. Das berichtet das englische Sonntagsblatt „Sunday Times Business News“. Der Preis: 250.000 Pfund (etwa 750.000 Mark) in Aktien.

Die Gründer von Boo.com Ernst Malmsten und Kajsa Leander werden laut Angaben der Zeitung nicht weiter als Geschäftsführer fungieren. 220 Angestellte seien bereits entlassen worden, weitere werden voraussichtlich folgen. Allgemein wird erwartet, dass Bright Station die Boo.com-Technik an andere Firmen, die im B2B-Sektor tätig sind, vermieten wird.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Boo.com für 250.000 Pfund verkauft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *