IBM entwickelt neue PowerPC-Chips

G3s für Notebooks

IBM (Börse Frankfurt: IBM) arbeitet derzeit an neuen PowerPC-Chips, die Ende des Sommers auf den Markt kommen und die RISC-Architektur wieder zurück ins Rampenlicht rücken sollen.

Zum zehnten Jubiläum des gemeinsam mit Motorola und Apple Computer (Börse Frankfurt: APC) entwickelten PowerPC-Prozessors sollen frische G3s für Notebooks angeboten werden, darunter der 750CX und der 750Cxe, Codename Sidewinder.

Der 750CX wird laut unternehmensnahen Quellen mit Taktraten zwischen 350 und 550 MHz angeboten, der 750Cxe zwischen 500 und 700 MHz. Beide verfügen über einen 256 KByte großen integrierten L2-Cache. IBM fertigt die Prozessoren in 0,18-Micron-Technik und verwendet für die Verbindung der Transistoren Kupfer.

Die Preise sollen bei um die 80 Dollar im Tausenderpaket liegen.

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren und Mainboards von AMD über Intel bis Cyrix bietet ein ZDNet-Special.

Kontakt:
IBM, Tel.: 01803/313233

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM entwickelt neue PowerPC-Chips

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *