Mail-Site für philippinische Entführer

Unter Renate-Wallert.de können Botschaften an Geiseln und Islamisten abgeliefert werden

Genau einen Monat nach der Entführung von 21 Geiseln hat die Port1-Gruppe in Zusammenarbeit mit dem Krisenstab des Auswärtigen Amtes sowie der Deutschen Botschaft eine Site für Renate Wallert ins Netz gestellt. Besucher sollen die Möglichkeit erhalten, eine Mail an die Entführten oder an die Geiselnehmer zu schicken.

Alle auf der Website eingetragenen Kommentare werden nach Angaben der Betreiber über ein Journalistenteam an die Adressaten weitergegeben. Die Betreiber appellieren an die Surfer, an alle Geiseln zu denken, Renate Wallert und der Franzose Stéphane Loisy sollten jedoch „aufgrund ihres Gesundheitszustands Priorität genießen“.

Wer sich per Web an die Entführer der militanten Moslemgruppe Abu Sayyaf wenden möchte, solle seine Botschaft freundlich formulieren. „Versuchen Sie sich in die Lage der Geiselnehmer zu versetzen: Sie sind auch moralisch von ihrer Sache überzeugt“, heißt es auf der Site.

Kontakt:
Auswärtiges Amt, Tel.: 01888/170

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mail-Site für philippinische Entführer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *