GMX verschiebt Börsengang

Der Markt ist zu schlecht

Am Freitag hat GMX seine Bookbuilding-Spanne veröffentlicht (ZDNet berichtete), am Samstag wurde dann aber beschlossen, den Börsengang verschoben. Ein neuer Zeitplan ist momentan nicht angedacht, der Markt solle sich erst einmal beruhigen, hieß es aus dem Umfeld von GMX gegenüber ZDNet.

Nachdem am Donnerstag mit boo.com das erste Internet-Startup Pleite gegangen war, sind die Kurse von Online-Aktien weiter gesunken. Da auch die Analysten zur Zeit werbefinanzierten Internet-Angeboten kritisch gegenüberstehen, habe GMX nicht den erhofften Preis erzielen können, so die Quellen. Die Liquidität sei allerdings über die Mutterfirma United Internet sichergestellt.

Kontakt:
GMX Gesellschaft für Datenkommunikationsdienste, Tel.: 089/14339273

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu GMX verschiebt Börsengang

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *