FDP fordert „Safer surf“

ILOVEYOU war nur ein "Warnschuss"

Einen gewagten Bogen von der Immunschwächekrankheit Aids zum Computervirus „ILOVEYOU“ hat der FDP-Politiker Hans-Joachim Otto geschlagen: „Genauso wie eine Aktion ’safer sex‘ brauchen wir eine Aktion ’safer surf'“, erklärte der Abgeordnete in einer Aktuellen Stunde des Bundestages nach Angaben des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“.

Otto bezeichnete den Wurm von vergangener Woche als einen „Warnschuss“. Nun müssten Regierung und Wirtschaft gemeinsam für einen besseren Schutz vor ähnlichen Angriffen sorgen, der in Zukunft zu einer „Schlüsselfrage für die Entwicklung der Weltwirtschaft“ werde, führte der Jurist weiter aus.

Ähnlich äußerte sich der CSU-Abgeordnete Martin Mayer. Man könne die möglichen Gefährdungen durch organisierte Kriminalität oder terroristische Angriffe im Internet nicht länger ignorieren, wenn schon eine einzelne Person einen solchen Schaden anrichten könne.

ZDNet berichtet in einem laufend aktualisierten News Report zu ‚ILOVEYOU‘ über die weitere Entwicklung und stellt neben Grundlagenwissen auch Links zu Virenschutz-Anbietern bereit.

Kontakt:
FDP-Bundestagsfraktion, Tel.: 030/22752378

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu FDP fordert „Safer surf“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *