Gebannte Napster-User klagen über Trojaner

Metallica-Fans sind schon wieder in der Datenbank

Napster-User, die aufgrund des Metallica-Vorwurfs, sie hätten illegal MP3-Files getauscht, vom Zugang zur Datenbank ausgeschlossen wurden, erheben Vorwürfe gegen Napster. Der 15-jährige Seth Dennis aus North Carolina sagte, als er sich nach Bekanntgabe des Banns bei Napster einwählen wollte, sei ihm ein „Update“ seiner Software-Version auf den Rechner geladen worden. Anschließend sei ihm das Einloggen verwehrt worden.

Dennis versuchte dann, die gerade erhaltene Beta 6-Version zu deinstallieren und eine alte Variante der Musiktausch-Software aufzuspielen, doch auch dann gelang ihm das Einwählen nicht. Nachdem er aber alle Dateien in seiner Registry gelöscht hatte, die das Wort „Napster“ enthielten, sowie die Beta 5 der Musiksoftware aufgespielt hatte, konnte sich der Teenager wieder einloggen. Dennis legte sich einen neuen Usernamen zu und konnte daraufhin upgraden, ohne dass er gesperrt wurde. Der Metallica-Fan ist überzeugt: „Da war ein Trojaner in dem Update“.

Ein User namens Cryptic hat als erster in Newsgroups eine Möglichkeit gezeigt, den Bann zu umgehen. Deshalb wurde er umgehend zum Held der geächteten Metallica-Fans. Bei Napster war zunächst niemand für einen Kommentar erreichbar.

Napster gibt an, dass keine persönlichen Informationen der User an Metallica geliefert worden sind. User, die sich ungerechtfertigt blockiert sehen, sollen direkt Kontakt mit Napster aufnehmen.

Anwender des MP3-Players sind automatisch Teil einer MP3-Community: Napster legt auf dem lokalen System ein Verzeichnis mit freizugebenden Musikstücken an, auf die auch andere Napster-Anwendern zugreifen können. Nach der Eingabe von Informationen wie Computername und Verbindungstyp wird eine Verbindung zum Napster-Server hergestellt. Dann stehen den Usern auch die Songs ihrer Kollegen zur Verfügung.

Eine Suchfunktion erlaubt das schnelle Durchstöbern des aktuell herunterladbaren Bestandes, wobei eingerichtete Chaträume, waufgeteilt nach Musikrichtung, den Informationsaustausch zwischen angemeldeten Usern ermöglichen.

ZDNet bietet den Napster für Windows zum Download an. Eine Version für Linux steht unter fileforum.efront.com/… zum kostenlosen Download bereit.

Umfangreiche Grundlageninformationen zum populären Audiokompressions-Standard liefert ein großes MP3-Special bei ZDNet.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gebannte Napster-User klagen über Trojaner

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *