Handys und Software führen beim Online-Shopping

Studie: Jeder Dritte will Computer-Produkte per Web erwerben

Computersoftware und Handys sind die Topprodukte beim deutschen Online-Shopping. Das hat eine Studie von Symbosion Publishing in Kooperation mit dem Hamburger Marktforschungsinstitut Fittkau und Maaß ergeben.

Grundlage des „Internetshopping Report 2000“ ist eine Online-Umfrage von 8.738 Usern auf 24 deutschen Internetshops, zu denen neben Quelle, Otto und Vobis auch Conrad, Genusstempel.de und Neckermann gehörten.

Besonders beliebt unter den EDV-Produkten ist Software mit einem Anteil von 70,1 Prozent. Darunter fallen neben Programmen und Betriebsystemen auch Computerspiele, gefolgt von Zubehör (57,9 Prozent) und Computern (46,8 Prozent).

Bevorzugte Telekommunikationsgeräte beim Online-Kauf sind in erster Linie Mobiltelefone (43,2 Prozent), Zubehör wie Freisprechanlagen und Akkus (42,0 Prozent) sowie Modems oder ISDN-Adapter (34,4 Prozent). Pager fallen mit einem Anteil von 4,8 Prozent kaum noch ins Gewicht.

Jeder dritte Online-Shopper plant laut der Studie in den nächsten sechs Monaten auf jeden Fall Computer-Produkte online zu kaufen. Dagegen werden Anbieter von Telekommunikationsgeräten auch in Zukunft Anstrengungen unternehmen müssen, um Online-Kunden anzusprechen.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Handys und Software führen beim Online-Shopping

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *