Tele 2 verzichtet auf Mindestumsatz

Monatspauschale von drei Mark wird doch nicht realisiert

Nach massiven Kundenprotesten hat Tele 2 nun doch vom Plan eines monatlichen Grundumsatzes Abstand genommen. Ursprünglich hatte das Telekommunikationsunternehmen vorgesehen, pro Monat mindestens drei Mark in Rechnung zu stellen (ZDNet berichtete).

Dieser Mindestumsatz soll nun nicht Realität werden. Die Preissenkungen für Fern- und Auslandsgespräche werden dennoch umgesetzt. Zwischen sieben und 19 Uhr zahlt man ab sofort sieben Pfennig pro Minute, in der übrigen Zeit fallen vier Pfennig an.

Verbindungen nach Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, den Vatikan, Kanada, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, die Schweiz, Spanien, die USA und Kanada schlagen mit mit zehn Pfennig pro Minute zu Buche. Für Gespräche in die vier deutschen Mobilfunknetze fallen pro Minute 38 Pfennig an.

Tele2 (Vorwahl 01013) gehört zu den Telefongesellschaften, bei denen man sich auch für Telefonate per Call-by-Call registrieren muss. Für diese Gespräche gilt der Minutentakt, Preselection-Kunden kommen in den Genuss von sekundengenauer Abrechnung.

Kontakt:
Tele 2, Tel.: 0800/2401013

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Tele 2 verzichtet auf Mindestumsatz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *