HP: Wir zahlen nicht an die Gema

CD-Brenner-Hersteller sollen 17 Mark pro Gerät an die Urheberrechts-Vereinigung abführen

Die Gema und der Computer-Konzern Hewlett-Packard (HP; Börse Frankfurt: HWP) liegen seit geraumer Zeit im Clinch darüber, ob für einen CD-Brenner Urhebervergütung gezahlt werden muss (wie beispielsweise für Musik-Kasetten) oder nicht. Jetzt hat die Schiedsstelle des Deutschen Patent- und Markenamtes entschieden, dass pro CD-Brenner 17 Mark an die Gema abzuführen sind. Für HP hieße das, rückwirkend zum 1. Februar 1998 für jeden verkauften Brenner obigen Betrag plus sieben Prozent Umsatzsteuer an die Gema zu überweisen.

„Das ist ein Vorschlag der Schiedsstelle, insofern ist er für uns nicht rechtsverbindlich. Wir werden also nicht zahlen“, sagte HP-Sprecherin Barbara Wollny gegenüber ZDNet. Dadurch liegt der nächste Schritt bei der Zentralstelle für private Überspielrechte (ZPÜ), in der alle deutschen Verwertungsgesellschaften zusammengeschlossen sind, inwieweit sie weiter gegen HP vorgeht. HP geht davon aus, dass jetzt eine Klage der Gegenpartei folgen wird, um einen rechtsverbindlichen Entscheid zu erlangen.

HP argumentiert nicht nur damit, dass mit einem CD-Brenner nicht nur Musik-CDs kopiert werden können und ihr Hauptzweck in der Datensicherung besteht. Die Firma sagt, dass die Höhe der Abgabe „absurd“ sei: „Man hat fünf Mark für die Vergütung von Audio und 12 Mark für Video angesetzt. Die fünf Mark sind das Doppelte, was für die Vergütung von analogen Medien angesetzt wird“, so Barbara Wollny.

Schließlich, so HP würde man durch eine solche Abgabe das private Kopieren „quasi freigeben. Es gibt einfache technische Möglichkeiten, das Vervielfältigen zu unterbinden“, so Wollny. Das Gesetz auf das sich die Zentralstelle beruft, so HP, sei aus der Zeit der Tonbandgeräte und „im digitalen Zeitalter völlig veraltet“.

Kontakt:
Hewlett-Packard, Tel.: 07031/140

Gema, Tel.: 089/4800300

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu HP: Wir zahlen nicht an die Gema

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. November 2001 um 19:16 von Rainer

    Gema Abgabe
    Die GEMA ist eine absolutes Abzockerunternehmen, immer auf der Suche, neue Abzockquellen aufzutun, um

    sich reich zu machen.

    Diese Scheißgema ist überflüssig wie ein Kropf.

    HP hat Recht. Keine Zahlung an die

    Gema-Mafia !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *