BOL verschiebt Börsengang

Bertelsmann: "Kein ideales Umfeld gegeben"

Der Börsengang von BOL wird verschoben. Das gab das für Multimedia-Geschäfte zuständige Vorstandsmitglied von Bertelsmann, Klaus Eierhoff, in Gütersloh bekannt.

Der Ausbau und die Internationalisierung von bol.com würden mit unverminderter Kraft fortgesetzt. Derzeit sei aber kein ideales Kapitalmarktumfeld für Internet-Werte gegeben, bei dem die Wachstumsstärke von bol.com ausreichend gewürdigt würde. Dies lasse sich unter anderem am Rückgang des Nemax 50 Index seit Mitte März um rund 23 Prozent ablesen.

Die Entscheidung sei im Einvernehmen mit der konsortialführenden Bank Dresdner Kleinwort Benson getroffen worden.

BOL ist derzeit in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Spanien und der Schweiz vertreten. Vor kurzem unterzeichnete der Online-Händler Verträge mit dem italienischen Verlagshaus Mondadori über die Gründung von BOL Italia.

Die skandinavischen Länder will sich der Internet-Händler mit einer 50-Prozent-Beteiligung an dem Unternehmen bokus.com erschließen. Bokus.com ist in den Ländern Dänemark, Schweden, Norwegen und Finnland vertreten und soll innerhalb eines halben Jahres vollständig in das neue Unternehmen BOL Nordic integriert werden.

Kontakt:
BOL, Tel.: 01805/999660

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu BOL verschiebt Börsengang

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *