HP bereitet neuen RISC-Chip vor

Saugfähigster Cache "aller Zeiten"

Hewlett-Packard (HP; Börse Frankfurt: HWP) wird einen neuen, in 0,18-Micron-Kupfer-CMOS-Technologie gefertigten 64-Bit-PA-RISC-Prozessor auf den Markt bringen. Der PA-8700 soll mit einer Taktfrequenz von 800 MHz und mehr arbeiten und 3,2 GFlops (Milliarden Gleitkomma-Operationen pro Sekunde) ausführen. Er durchbricht damit als erster RISC-Prozessor die Schallmauer von drei GFlops.

PA-8700 verfügt über einen On-Chip-Cache von 2,25 MByte, der eine Latenzzeit von zwei Zyklen besitzt und Hardwarefehler automatisch korrigieren kann.

Die Fertigungsfreigabe für den PA-8700 erfolgte Ende März 2000. Im ersten Halbjahr 2001 plant HP, den neuen Prozessor in seinen Workstations und Server-Systemen auszuliefern.

Auch in den nächsten Jahren will HP neben der Unterstützung für IA-64-Prozessoren der Konkurrenz die Leistungsfähigkeit der eigenen PA-RISC-Architektur weiter verbessern. Die Pläne reichen dabei bis zum PA-8900.

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren und Mainboards von AMD über Intel bis Cyrix bietet ein ZDNet-Spezial.

Kontakt:
Hewlett-Packard, Tel.: 07031/140

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP bereitet neuen RISC-Chip vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *