Lebenslange Handynummer ab 2002

Regulierungsbehörde will Bindung an Telkos aufheben

Was im Festnetz üblich ist, soll auch für Handys spätestens in zwei Jahren gelten: Ab dem 1. Februar 2002 können deutsche Mobilfunkkunden ihre Rufnummer mitnehmen, wenn sie den Netzbetreiber wechseln.

Dies hat nach Informationen aus Betreiberkreisen die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (www.regtp.de) beschlossen, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“. Dadurch, dass jede der vier großen Mobilfunkgesellschaften ihre eigenen Vorwahlen hat, seien Handy-Kunden derzeit noch an ihre Netzbetreiber gebunden.

Technische Probleme seien dafür verantwortlich, dass das neue System frühestens im übernächsten Jahr funktionieren könne. Angeblich gibt es noch keine zufriedenstellende Lösung für die Weiterleitung der Anrufe in das Netz des neuen Betreibers sowie für die Abrechnung.

Ein ähnlicher Vorstoß war vor drei Monaten bekannt geworden (ZDNet berichtete). Damals hieß es, dass Mobilfunkkunden ihre Nummer bereits ab dem Herbst behalten könnten. Diese Nummern hätten dann mit der Vorwahl 0700 begonnen.

Kontakt:
Regulierungsbehörde, Tel.: 0228/149921

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Lebenslange Handynummer ab 2002

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *