HP präsentiert Omnibooks 6000

Ab Mitte Mai zu kaufen

Hewlett-Packard (HP; Börse Frankfurt: HWP) bringt Mitte Mai eine neue Notebook-Familie auf den Markt. Die Omnibooks der 6000er Reihe sind speziell auf Geschäftskunden abgestimmt. Sie sind dünner, leichter und leistungsfähiger als die Omnibooks 4150 und werden wahlweise mit Pentium III- oder Celeron-Chips bestückt sein.

Die Festplatte ist bis zu 18 GByte groß, der Arbeitsspeicher beträgt 64 oder 128 MByte RAM. Über Mini-PCI sind Modem und Netzwerk integriert. Darüber hinaus können Kunden zwischen einem 14 und 15 Zoll TFT-Display wählen. Die Geräte sind mit vier oder acht MByte ATI Mobility Video Chips sowie 24fach CD-ROM- oder 6fach DVD-Laufwerken ausgestattet.

Windows 95, Windows NT 4.0 oder Windows 2000 sind auf den Omnibooks 6000 bereits installiert. Die neuen Notebooks wiegen je nach Ausstattung zwischen 2,5 und drei Kilogramm. Darüber hinaus verfügen sie optional über die Sicherheitslösung Mobile Protect Tools 2000.

Die HP OmniBooks 6000 sind zu einem Preis ab 6299 Mark in Deutschland verfügbar.

Kontakt:
Hewlett-Packard, Tel.: 07031/140

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP präsentiert Omnibooks 6000

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *