Gates: „Das Beste kommt noch“

Microsoft-Gründer spricht bei Winhec-Eröffnungsrede über Trends

Microsoft-Mitbegründer Bill Gates hat bei der Eröffnungsrede der Windows Hardware Engineering Conference (Winhec) die Zukunft des Konzerns in leuchtenden Farben beschrieben. Kein Wort davon, dass die Firma Gefahr läuft, als Konsequenz des Kartellverfahrens aufgespalten zu werden, sondern nur wunderbare Zukunftsvisionen der Windows-Produktgruppe kamen über die Lippen von Gates. Wörtlich sagte er: „Das Beste kommt noch.“

Der Chef-Softwareentwickler aus Redmond stellte die neuen Trends vor, auf die Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) setzt: Voice-Chats über das Internet beispielsweise oder die Digitalkamera, die über kurz oder lang Bestandteil des PCs sein wird. Zudem kündigte Gates an, mit dem neuen Consumer-Betriebssystem Windows Me (früher: Millenium) die Boot-Zeit auf 25 Sekunden zu drücken. Als Vergleichszeiten nannte Gates die Sony Playstation mit 33 Sekunden und den „iMac“ mit 70 Sekunden. „Wir könnten den Boot-Vorgang mit einem Apple ja jetzt vorführen, aber das würde zu lange dauern“, meinte Gates unter dem Gelächter des Publikums.

Gates sah die neuen Internet-fähigen Handhelds nicht als unmittelbare Bedrohung des PC-Marktes: „Die basieren alle auf der PC-Architektur.“

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gates: „Das Beste kommt noch“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *