Telekom-Gewinn stagniert

Gleiches Ergebnis wie im Vorjahr

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) hat im ersten Quartal ihre Gewinne auf Vorjahresniveau halten können – allerdings ohne die Auslandstöchter One 2 One, Maxmobil und Siris. Dies weggerechnet hat das Unternehmen einen Gewinn von rund 500 Millionen Euro eingefahren.

Der Umsatz konnte im Vergleich zum Vorjahr um 1,1 Milliarden Euro auf 9,4 Milliarden Euro gesteigert werden. Davon kommen 800 Millionen Euro aus den erstmals vollkonsolidierten Beteiligungen an dem britischen Mobilfunkbetreiber One 2 One, der österreichischen Mobilfunkgesellschaft Maxmobil und der französischen Festnetzgesellschaft Siris sowie 300 Millionen Euro von den Wachstumstreibern und aus dem Kerngeschäft.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 1999 konnte der Umsatz leicht ausgebaut werden, und zwar um ein Prozent von 35,1 Milliarden auf 35,5 Milliarden Euro. Der Konzernüberschuss 1999 lag mit 1,3 Milliarden Euro knapp eine Milliarde Euro unter dem Vorjahresniveau. Der Margenrückgang in der Netzkommunikation konnte hier – anders als beim Umsatz – nicht aufgefangen werden, so die Telekom.

Die Deutsche Telekom will der Hauptversammlung die Ausschüttung einer Dividende in unveränderter Höhe von 0,62 Euro pro Aktie vorschlagen.

Kontakt:
Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom-Gewinn stagniert

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *