Dell stellt neue Server vor

Poweredge 6400 und 6450 speziell für kritische Geschäftsanwendungen

Dell Computer, die weltweite Nummer zwei beim Verkauf von Servern, hat die Verfügbarkeit des Poweredge 6400 und des Poweredge 6450 mitgeteilt. Die beiden Rechner seien besonders für den Aufbau und das Hosten von E-Commerce-Infrastrukturen und kritischen Geschäftsanwendungen ausgelegt. Nicht von ungefähr seien die beiden Server vom deutschen Business-Schwergewicht SAP (Börse Frankfurt: SAP) zertifiziert, so Dell.

Der Poweredge 6400 ist mit 12,25 Zoll vergleichsweise niedrig, der 6450 bringt es gar nur auf sieben Zoll. Beide bieten Platz für bis zu vier Intel Pentium III Xeon-Prozessoren (550 MHz und 512 KByte Cache oder 550 MHz mit einem MByte oder 550 MHz mit zwei MByte) und maximal acht GByte RAM. Die beiden Boliden setzen IBMs Chipkill-Technik „mit Multibit-Fehlerkorrektur“ ein, die beim Ausfall der Speicherbausteine das System in seinem Ursprungszustand wiederherstellen soll.

Die Server können entweder mit Windows 2000 oder Red Hat-Linux 6.2 bespielt werden. Sie kosten ab 7194 Dollar, mit einer anständigen Konfiguration sind aber 20.000 Dollar realistischer.

Kontakt:
Dell, Tel.: 06103/9710

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dell stellt neue Server vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *