Microsoft präsentiert optischen Trackball

Kommen im Herbst auf den Markt

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) hat auf der Comdex Spring zwei neue Trackballs angekündigt. Ähnlich wie die im vergangenen Jahr vorgestellten Geräte arbeiten diese nicht mechanisch, sondern mittels optischer Sensoren.

„Die Leute verwenden Trackballs, weil sie eine bessere Kontrolle und größere Genauigkeit haben wollen“, so Microsoft-Manager Christine Kerr. Eben dies könne durch die Intellieye-Technologie bewirkt werden.

Diese Funktionsweise soll nun auch im Trackball Explorer und Trackball Optical eingesetzt werden. Während der silberne Explorer-Trackball mit dem Finger bedient werden soll, ist das Optical-Modell an der Seite angebracht und kann mit dem Daumen gesteuert werden.

Beide Trackballs werden über USB angeschlossen und sollen erstmals über fünf benutzerdefinierte Tasten und ein Rad verfügen. Auf dem Rechner muss das Betriebssystem Windows 95, 98, 2000 oder NT installiert sein. Weitere Voraussetzungen: 29 MByte freier Festplattenspeicher, PS/2-kompatibler oder USB-Port sowie ein CD-Rom-Laufwerk. User eines Macintosh brauchen Mac OS 8.5.1 oder höher.

Beide Geräte sollen im Oktober auf den Markt kommen. Der Trackball Optical soll nach Angaben von Microsoft 44,95 Dollar kosten, der Explorer 64,95 Dollar.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft präsentiert optischen Trackball

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *