Ericsson verschenkt keine WAP-Handys

Hoax geistert durch die Postfächer

Ericsson hat auf seiner Site einen Disclaimer geschaltet, wonach die Firma keine Wap-Handys verschenkt, wenn man einen Kettenbrief an 20 Freunde weiterleitet. Weder würde es bei Ericsson eine Executive Promotion Manager for Ericsson Marketing namens Anna Swelund geben, noch eine solche Aktion.

Eine entsprechende Mail kursiert momentan im Netz. User werden aufgefordert, den Kettenbrief an Bekannte und in Kopie an oben genannte Managerin weiterzuleiten. Nach 14 Tagen würde ihnen dann ein Ericsson R320 zugeschickt. Bei acht weitergeleiteten Mails soll es ein Gratis-T-18-Modell geben. Getarnt wird die Mail als Reaktion auf ein Gratis-Angebot von Nokia. Ein solches kursiert zwar auch, dabei handelt es sich aber ebenfalls um eine Fälschung. In dem Fall wird gefordert, die Nachricht an in Kopie an James Dorfield zu schicken.

Das Unternehmen ist gerade dabei, den oder die Urheber der Meldung zurückzuverfolgen, um juristisch gegen ihn oder sie vorzugehen.

Kontakt:
Ericsson, Tel.: 0211/5340

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Ericsson verschenkt keine WAP-Handys

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. Dezember 2003 um 14:31 von Karl auer

    Angeblich neue Aklton Ericsson
    Es gibt angeblich wieder eine Aktion von Ericsson, dass Sie handys verschenken. Ähnlich wie alte, mit gleichen handys. Oder einer hat seinen Email Account ausgeräumt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *