Capi goes Linux

Suse ist Mitglied im Konsortium

Die Capi-Association hat auf ihrer jüngsten Mitgliederversammlung erstmals einen Linux Distributor begrüßt: Suse ist der Vereinigung beigetreten, die 1989 von den Firmen AVM, Stollman und Systec gegründet worden war. Common-ISDN-API (CAPI) ist die standardisierte Schnittstelle für die Implementierung von leistungsfähigen ISDN Kommunikations-Anwendungen. Es wurde als Basis für die Realisierung einer Vielzahl neuer Networking-, Telefonie-, Data Transfer-, Application Sharing- und weiterer Anwendungen entwickelt.

Das Gremium hat nun offiziell Erweiterungen zum Support für Linux, zum Supplementary Service MWI und zu Capi Guard sowie „Support of 64 Bit Applications“ verabschiedet. „Alle Erweiterungen haben zum Ziel, die Funktionalität der Capi zu erweitern und sicher zu stellen, dass der Schnittstellen-Standard auch in Zukunft den aktuellen Anforderungen des ISDN-Marktes genügt“, erklärt Werner Grohmann, Pressesprecher der Capi-Association.

Neue Mitglieder des Konsortiums sind neben Suse Linux auch Nuark, Cedros, Elmeg, Agfeo und Voxtron.

Kontakt:
Capi-Association, E-Mail: webmaster@www.capi.org

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Capi goes Linux

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *