Pentium III Piano für 333.000 Dollar

Einzelstücke werden zur Massenware

Eigentlich wollte Yamaha zu seinem 100jährigen Firmenjubiläums nur drei High-Tech-Pianos bauen, um sie bei Showveranstaltungen in den USA demonstrieren zu können. Doch umgehend meldeten sich eine ganze Reihe Abnehmer für das stimmige Konzept: Nun ist es allgemein für 333.000 Dollar zu haben. „Es ist mehr die Vision von dem, was ein Klavier sein könnte – eigentlich wollten wir es gar nicht verkaufen“, erklärte der Konzernsprecher Paul Calvin.

Das Pentium-Piano

Das Pentium-Piano

Der „Rolls Royce unter den Pianos“ wird mit Spacherkennung, Touchscreen und allen erdenklichen Spielereien wie etwa einem DVD-Laufwerk ausgestattet sein. Es basiert auf einem Pentium-III-Chip und setzt die Töne des Instruments und die Bewegungen des Spielers in Grafiken um.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Pentium III Piano für 333.000 Dollar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *