„Markteinführung für Steckdosen-Internet im Frühjahr 2001“

EnBW, Tesion und Siemens wollen durchstarten

„Im Frühjahr 2001 wollen wir mit der Markteinführung von EnBW Powerline Communication beginnen“, erklärte der Vorstandschef der EnBW Energie Baden-Württemberg, Gerhard Goll. Dazu kooperiere man mit Siemens (Börse Frankfurt: SIE) und Tesion, einer Tochtergesellschaft von EnBW und Swisscom. Die Übertragungsraten betragen derzeit mehr als ein MBit/s.

Konkrete Zahlen zur Preisgestaltung für die PLC-Nutzung nannte die EnBW noch nicht. Die Kosten für die Anbindung eines Privathaushaltes oder eines kleineren Büros durch Powerline Komponenten soll sich jedoch um die 1000 Mark bewegen.

Powerline Communications nutze ein für das besondere Übertragungsverhalten des Stromnetzes optimiertes Verfahren. Mit der neuen Technik werde die Übertragung von Daten mit Geschwindigkeiten von mehr als einem MBit pro Sekunde über das Niederspannungsnetz der Stromversorger möglich. Das Verfahren Orthgonal Frequency Division Multiplexing (OFDM) ermögliche die Übertragung hoher Datenraten auch bei starken Störungen auf dem Energienetz, so Siemens.

Die Daten werden über Glasfasernetze von Tesion zur Umspannstation der EnBW-Regionalgesellschaft und von dort über Kupferleitungen via HDSL zum Ortsnetztrafo geleitet. Dort erfolgt die Einkopplung der Daten. Vom Ortsnetztrafo gelangen sie über das EnBW-Niederspannungsnetz zum Nutzer, werden am Stromzähler über eine dort eingebaute Koppeleinheit abgegriffen und über ein „Powerline Modem“ sowie ein separates Kabel zum PC übertragen. Der Internet-Surfer braucht nur einen handelsüblichen PC mit einer Standard-Netzwerkkarte oder einer USB-Schnittstelle.

Die neue Technik könnte laut Siemens auch zur Überbrückung der „letzten Meile“ für Telekommunikationsunternehmen benutzt werden.

Seit Dezember 1998 läuft ein gemeinsames Projekt von EnBW und Tesion. Die Kunden nutzen eine Internet-Standleitung von bis zu einem MBit/s in beide Richtungen, was eine 15 mal höhere Übertragungsgeschwindigkeit als bei einem herkömmlichen ISDN-Anschluß ermöglicht.

Die kommenden Monate wolle die EnBW dazu nutzen, ein „für die Kunden interessantes Leistungsangebot“ auszuarbeiten. Das Angebot soll neben der Internetnutzung auch neue Dienste wie Sicherheitsüberwachung, Steuerung von Haushaltsgeräten, Zählerfernauslesung oder variable Tarifsteuerung umfassen.

Kontakt:
Energie Baden-Württemberg, Tel.: 0721/6306
Tesion Communikationsnetze Südwest, Tel.: 0711/20210
Siemens-Hotline, Tel.: 01805/333226

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu „Markteinführung für Steckdosen-Internet im Frühjahr 2001“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *