Microsoft baut Konzern um

Aber nur sehr begrenzt / Next Generation Windows-Losung wird umgesetzt

Eine Neustrukturierung der kleineren Art gab Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) heute bekannt: Die Abteilungen für Windows und für Softwareentwicklung werden zusammengelegt. Damit folge man der im Januar ausgegebenen Losung „Next Generation Windows Services“ (NGWS), wonach das Betriebssystem mit Internet-basierten Diensten vermengt werden soll. Laut MS-Offiziellen soll der Zugriff auf Daten aus dem Web ähnlich leicht wie auf Files erfolgen, die auf der Festplatte liegen.

Jim Allchin, Chef der Windows Division, soll künftig für neue Softwareprodukte verantwortlich sein, Paul Maritz, Boss der Developer Division, wird die strategische Planung überwachen. Damit ruht das Microsoft-Imperium nun auf drei Säulen: Neben der neuen Abteilung sind dies die Consumer Products und die Business Products Division.

Der Software Developer Division oblag bislang die Entwicklung und Verwaltung unter anderem von Visual Studio-Werkzeugen und des SQL Servers.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft baut Konzern um

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *