Klage gegen RIAA

Online-Radios fühlen sich abkassiert

Etlichen US-Radios, die ihr Programm sowohl per Funk als auch per Internet ausstrahlen, haben den Verband der amerikanischen Musikindustrie, die Recording Industry Association of America (RIAA), verklagt.

Die Sender fühlen sich abkassiert, weil Radios, die analog senden, Gebühr an die RIAA zahlen, ebenso wie Stationen, die ihr Programm online ausstrahlen. Wenn ein Radio-Unternehmen seine Sendungen aber sowohl herkömmlich als auch digital sendet, werden zweimal Abgaben an die RIAA fällig. Das wollen die Sender jetzt ändern.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Klage gegen RIAA

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *