Need-for-Speed-Wettbewerb

8,4 GBytes in 82 Sekunden über 5626 Kilometer gescheucht

Im Rahmen eines vom Internet2-Konsortium ausgeschriebenen Wettbewerbs ist es einem Team, bestehend aus Mitarbeitern von Microsoft (Börse Frankfurt: MSF), Qwest Communications und der Universität Washington, gelungen, 8,4 GByte Daten innerhalb von 82 Sekunden über 5626 Kilometer zu senden. Das Preisgeld von 10.000 Dollar haben die Computer-Pioniere Gordon Bell und Jim Gray gestiftet, die jetzt beide bei Microsoft arbeiten.

Die mittlere Geschwindigkeit der Übertragung zwischen Redmond im US-Bundesstaat Washington und Arlington in Virginia lag bei 957 MBit/s. Das ist 15.000mal schneller als bei einem normalen Computer-Modem. Die Bewertung wurde nach der benutzen Bandbreite und der zurückgelegten Entfernung durchgeführt. Die Teilnehmer benutzten TCP/IP. Als Mindestleistung mussten 100 MByte über 100 Kilometer geschickt werden, wobei die Daten mindestens zwei Router in jeder Richtung zu überwinden hatten.

Das Siegerteam sendete die Daten zwischen einem Compaq-Rechner bei Microsoft und einem Dell-Computer im Information Sciences Institute in Arlington, die beide mit Windows 2000 laufen. Auf dem Weg passierten die Daten neun Router, die mit Qwest OC-48-Glasfaser-Pfaden verbunden waren.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Need-for-Speed-Wettbewerb

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *