Bell Labs forschen an Plastik-Transistoren

Verfahren funktioniert wie Zeitungsdruck

Die Wissenschaftler der Bell Labs haben Forschritte bei der Herstellung von Transistoren und Schaltkreisen auf Plastikbasis erzielt. Diese könnten in flexiblen Displays, haltbareren Smartcards sowie weiteren niedrigpreisigen Elektronikteilen eingesetzt werden. Laut Auskunft der Forscher funktioniert die Herstellung der Plastik-Schaltkreise ähnlich wie das Drucken einer Zeitung. Dadurch sollen die neuen Teile billiger zu produzieren sein als Silizium-Chips.

Die Bell Labs haben ein Material entwickelt, das sie F15 nennen und das sich bei Raumtemperatur in einer Flüssigkeit auflösen lässt. Mit der Lösung können dann Schaltkreise auf Plastikfolie gedruckt werden. Wenn die Flüssigkeit getrocknet ist, bleibt das F15 zurück und ist dann sehr stabil und leitfähig.

Kontakt:
Lucent Call-Center, Tel.: 069/963770

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bell Labs forschen an Plastik-Transistoren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *