Spielehersteller verklagen Yahoo

Sega, Nintendo und Electronic Arts sind sauer wegen Raubkopie-Verkäufen

Die Spielehersteller Sega, Nintendo und Electronic Arts haben in San Francisco Klage gegen Yahoo eingereicht. Sie werfen dem „Portal“ vor, nicht energisch genug gegen Auktionen mit Spiele-Raubkopien auf seinen Seiten vorzugehen.

Electronic Arts sagte, man habe ein Spiel, das man vor der Markteinführung als zu gewalttätig eingestuft und aus dem Verkehr gezogen hatte, bei bei einer Yahoo-Auktion angeboten gesehen. Zudem ärgert die Spielehersteller, dass die Verkäufer bei Yahoo regelmäßig Angebote mit sogenannten „Mod Chips“ posten. Mit diesen können illegale Kopien der Spiele gezogen werden.

Bisher, so die drei Produzenten übereinstimmend, habe Yahoo nie auf ihre Beschwerden reagiert. Deshalb wollen sie jetzt eine Unterlassungserklärung vor Gericht erwirken. Die Yahoo-Sprecherin Diane Hunt sagte, die Firma würde illegale Auktionen sofort schließen, sobald sie davon erfahren. Zu der Klage wollte sie keine Stellung nehmen, da sie sie noch nicht kannte.

Kontakt:
Yahoo, Tel.: 089/231970

Nintendo, Tel.: 06026/9500

Sega, Tel.: 0211/563450

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Spielehersteller verklagen Yahoo

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *