Flash will raus aus dem PC

Format soll auch auf Handhelds und Handys heimisch werden

Bei der Flashforward2000-Konferenz in San Francisco hat der Macromedia-Chef Rob Burgess bei der Eröffnungsrede eine Vorschau auf die Version 5 des Flash-Players gezeigt und die neue Geschäftspolitik der Firma offenbart. Flash-animierte Grafiken sollen nicht mehr nur auf den PC beschränkt sein, sondern auch auf Handhelds, Set-top-Boxen und Handys laufen. Für diese Pläne hat Burgess Partner wie Microsoft (Börse Frankfurt: MSF), Apple(Börse Frankfurt: APC), Real, Palm und „Exite@Home“ gewonnen.

Flash 5 wird ein neues Aussehen erhalten, inclusive neuer Farbskalen. Zudem soll die Benutzung durch flash-basierte Bedienfelder erleichtert werden. Zudem kündigte Burgess neue Software Developer Kits (SDKs) an. Diese sollen ab sofort erhältlich sein.

Kontakt:
Macromedia, Tel.: 09445/95490

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Flash will raus aus dem PC

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *