Neues „Content gegen Cash“-Modell

Vyoufirst bringt neue Methode für Bezahl-Sites

Der amerikanische Anbieter Vyou (sprich: view) hat ein neues System entwickelt, um die Zugriffsrechte auf Sites neu zu regeln. Je nachdem, welche Rechte sich ein User erkauft, kann er den Inhalt einer Seite lesen, drucken, speichern oder kopieren.

Das Produkt „Vyoufirst“ besteht demnach aus drei Komponenten: Der Director erzeugt und verwaltet Zugriffsrichtlinien für Inhalte, der Server implementiert diese Regeln und die User-Komponente ermöglicht Browsern, die geschützten Inhalte abzubilden. Der Surfer muss sich dieses Plug-In laden, bevor er die geschützten Inhalte sehen kann.

Vyou will so dem Diebstahl von geistigem Eigentum Einhalt gebieten und neue E-Commerce-Möglichkeiten schaffen. So könnten Site-Betreiber einen Teil ihres Angebots, beispielsweise die Bilder, nur gegen Bares freigeben. Wer nicht zahlt, bei dem erscheinen auf dem Bildschirm graue Flächen. Mit Vyou lassen sich sowohl dynamische Web-Inhalte „verstecken“ als auch Bilder, Streaming Media sowie Text.

Vyoufirst-Server arbeitet mit dem Internet Information Server auf Windows NT und 2000, sowie dem Netscape Enterprise Server auf NT, 2000 und Sun Solaris zusammen.

Kontakt:
Vyou, Tel.: 0044/494725761

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neues „Content gegen Cash“-Modell

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *